Skip to main content

San Fedele

Ganz in der Nähe des Duomo, zwischen Pal. Belgioioso Mus. Manzoniano und Municipio Pal. Marino liegt die kleine Kirche San Fedele. Hübsch sieht sie aus, klassizistisch, mit ihren angedeuteten Säulen, dem tempelartigen Dach und den schön herausgearbeiteten Figuren. Das helle, elegante Gebäude wirkt auf den ersten Blick eher wie ein Museum denn ein Gotteshaus.

Genau genommen heißt die Kirche „Santa Maria della Scala in San Fedele“. Die eigentliche Kirche S. Maria della Scala wurde zerstört, ihre Objekte fanden einen neuen Platz in der Kirche von San Fedele. Seitdem ist „Santa Maria della Scala in San Fedele“ die Wallfahrtskirche für die Ballerinas der nahe gelegenen Scala. Die Kirche San Fedele wurde erstmals unter dem Namen „Santa Maria in Solario“ erwähnt. Erst im zwölften Jahrhundert taucht sie unter der Bezeichnung S. Fedele auf. Übrigens: Nicht nur die Ballerinas der Scala zieht es in das helle, schöne Gotteshaus. Schon Mozart dirigierte hier im Jahr 1771 die „Cantata della Passione“.

Kirchenmosaik

Kirchenmosaik ©iStockphoto/clodio

Das Denkmal vor San Fedele auf der Piazza San Fedele wirkt, als hätte es schon immer eine Einheit mit der hinter ihm liegenden Kirche gebildet. Tatsächlich stammt es aber aus dem 19. Jahrhundert. Zu sehen ist Alessandro Manzoni, ein Dichter und Schriftsteller aus dem 18./19. Jahrhundert, der bei uns weitgehend unbekannt ist. In Italien jedoch wird er praktisch als Nationaldichter verehrt, der sich in besonderem Maße um die Einigung Italiens verdient gemacht hat.