Skip to main content

Pirelli Hochhaus

Auch das Pirelli-Hochhaus zählt zu den Wahrzeichen der lombardischen Metropole Mailand. Der Grund dafür ist einfach zu erklären: Das Pirelli-Hochhaus ist mit seinen fast 130 Metern Höhe das höchste Gebäude Mailands. Aber nicht nur die Höhe des Pirelli-Hochhauses fasziniert: Auch das Design, das zu Erbauungszeiten revolutionär war, ist mindestens einen Blicke wert. Maßgeblich beteiligt an dem Bau des Pirelli-Hochhauses Ende der 1950er Jahre waren die Architekten Gio Ponti und Pier Luigi Nervi. Ponti ist unter anderem auch dadurch berühmt geworden, dass er nicht nur architektonische Meisterwerke erschuf, sondern auch alltägliche Gegenstände wie zum Beispiel Kaffeemaschinen oder Möbel ansprechend designte. Pier Luigi Nervi unterdes konstruierte beispielsweise auch den Sitz der UNESCO in Paris und das Stadio Flaminio in der italienischen Hauptstadt Rom.

Seinen Namen verdankt das Pirelli-Hochhaus allerdings nicht einem seiner berühmten Architekten, sondern dem gleichnamigen italienischen Reifenhersteller. Pirelli hat seinen Sitz in der lombardischen Metropole und nutzte das nach ihm benannte Hochhaus als Zentrale. Obwohl das Gebäude heute noch unter dem Namen Pirelli-Hochhaus bekannt ist, findet man hier heutzutage keine Niederlassung des Reifenherstellers mehr, der auch durch die Veröffentlichung seines begehrten erotischen Kalenders bekannt geworden ist. Seit Ende der 1970er Jahre befindet sich im 32-stöckigen Pirelli-Hochhaus unter anderem die Regierung der Region Lombardei, deren Hauptstadt Mailand ist.

Pirelli Hochhaus

Pirelli Hochhaus @iStockphoto/Lorenzo Pastore

Das Pirelli-Hochhaus befindet sich im Übrigen unweit des Mailänder Bahnhofs, sodass das Wahrzeichen auch für frisch ankommende Gäste der Stadt gleich zu Beginn einer Stadttour gut erreichbar ist.