Skip to main content

Piazza Affari

Wer seinen Städtetrip in Mailand im Westen der Stadt beginnen möchte, kann zum Beispiel auf der Piazza Affari starten. Hier stößt man zunächst einmal auf den Palazzo Mezzanotte. Dieser Palast hat es insbesondere deshalb zu internationaler Bekanntheit gebracht, da er die Italienische Börse beherbergt. Ihr Standort – die Piazza Affari – ist quasi zu einem Synonym für die Italienische Börse geworden. Auch in der näheren Umgebung der Piazza Affari dreht sich vieles um die italienische Finanzwelt. So stößt man etwa auf der Piazza Cordusio, die nur ein paar Gehminuten weit entfernt liegt, auf viele Niederlassungen internationaler Banken.

Auch die Piazza Affari bietet sich als Ausgangspunkt für eine Stadtbesichtigung an. Schlägt man den Weg in Richtung Osten ein, gelangt man früher oder später zum Domplatz, der heute das eigentliche Zentrum Mailands bildet. Auf dem Weg dorthin kann man einen Abstecher auf die Piazza dei Mercanti unternehmen und sich ein Bild davon machen, wo sich im Mittelalter das Leben in der lombardischen Metropole abspielte.

Piazza Affari

Piazza Affari ©iStockphoto/Federico Rostagno

Oder aber man wählt einen südlicheren Weg und kommt an der Biblioteca Ambrosiana vorbei. Am Domplatz angekommen steht der Weg zu weiteren Sehenswürdigkeiten der Stadt offen: Je nach eigenen Vorlieben kann man weitere Kirchen, Paläste und Museen besuchen – oder sich ganz einfach ein nettes kleines Café suchen und die Sonne genießen.