Skip to main content

Straßenbahn in Mailand

Im Straßenbild Mailands sind die herrlichen historischen Peter-Witt-Straßenbahnwagen der Serie 1500 von Carminati & Toselli und ihre ultramodernen grünen Urenkel der ADtranz 7000er Serie gar nicht wegzudenken. Sie operieren auf dem fast 300km langen Streckennetz der Stadt.

Das elektrische Straßenbahnnetz wurde 1893 eröffnet und beständig ausgebaut. Nachdem besonders in den 1980ern und 90ern einige marode Strecken stillgelegt wurden, wird das Netz derzeit wieder stark ausgebaut. So ist auch wieder eine Schnellstraßenbahn bis nach Monza geplant.

Die klassischen Oldtimer-Wagen werden von der Mailänder Verkehrsgesellschaft, der ATM, nur auf den Innenstadtlinien eingesetzt, da sie mit ihren etwa 40km/h nun wahrlich keine Sprinter sind. Dafür nimmt man in wundervollen, bequem gepolsterten Sitzen Platz und schaut sich dann entweder das Leben in den Straßen oder das Interieur aus Holz, Glas und poliertem Messing an. Oder man blickt dem Fahrer an seinem Arbeitsplatz über die Schulter, wie er die knarzenden Hebel und Schalter bedient – und vergisst dann beinahe, an der gewünschten Haltestelle auszusteigen.

Straßenbahn in Mailand

Straßenbahn in Mailand ©iStockphoto/AGaeta

Wer sich dabei übrigens an die „Streetcars“ von San Francisco erinnert fühlt, sollte wissen, dass 25 dieser Straßenbahnwagen direkt aus den Beständen der Mailänder ATM stammen. Die 1,50 Euro für ein bis zu 75min gültiges Einzelticket (24h-Ticket 4,70€, 48h-Ticket 5,50€) sind auf jeden Fall hervorragend angelegt.