Skip to main content

Piccolo Teatro

Fällt der Name Mailand, denken viele Kulturbegeisterte zunächst einmal an die Scala, das berühmte Opernhaus. Die aber ist längst nicht der einzige Kunst- und Kulturbetrieb der Stadt: Mit dem Piccolo Teatro kann Mailand auch auf ein international renommiertes Sprechtheater verweisen.

Der Neubau des Theaters, das sich offiziell Piccolo Teatro di Milano, Teatro d’Europa oder einfach Teatro Strehler nennt, wurde 1998 nach über vierzigjähriger Planungszeit der Öffentlichkeit vorgestellt. Giorgio Strehler, einer der Gründer des Theaters, das 1947 als erstes italienisches Teatro pubblico eröffnet wurde, erlebte „sein“ Theater nicht mehr im neuen Glanz. Er war es, der das Piccolo Teatro mit Inszenierungen von Stücken von Brecht, Goldoni, Shakespeare und Tschechow zu Weltruhm führte. Die jetzigen Spielstättenleiter Sergio Escobar und Luca Ronconi bieten immer wieder gute, interessante, auch streitbare Inszenierungen in bester Tradition des Strehler-Theaters.

Piccolo Teatro ©iStockphoto/Alfonso Cacciola

Piccolo Teatro ©iStockphoto/Alfonso Cacciola

Das Repertoire hat sich mit den Jahren erweitert und bietet neben dem klassischen Sprechtheater auch moderne musikalische Inszenierungen. Zudem ist das Strehler Spielplatz für Tourneen und wechselnde Special Events. Wobei man hier unterscheiden muss: Genau genommen gibt es am Piccolo Teatro zwei Bühnen, das kleinere Teatro Studio und das größere Teatro Strehler. Beim Kartenkauf gilt es also aufzupassen, wo genau die Veranstaltung stattfindet. Apropos: Karten gibt es im Theater an der Kasse. Wer sich für eine Veranstaltung interessiert, kann den Weg zur Theaterkasse ganz einfach mit einem Bummel durch die Via Dante, eine belebte Einkaufsstraße unweit des Duomo, verbinden. Hier, im Palazzo Carmagnola Ecke Via Dante/Via Rovello finden fast täglich Aufführungen statt.