Skip to main content

Mailand von Aylie Lonmon – Rezension

Der Mailand-Reiseführer von DUMONT direkt bringt es auf den Punkt. Ohne langes Suchen führt er direkt zum Ziel, auf der Reise und im Buch selbst. In den 15 Direkt-Kapiteln bringt die Autorin die Leser zu den 15 Höhepunkten der Stadt Mailand, darunter bekanntere und auch jene, die es noch zu erforschen gilt. Näheres über den weltberühmten Mailänder Dom, das Wahrzeichen der Stadt, wird ebenso anschaulich dargestellt wie die internationale Szene an der Porta Venezia, wo exotische Lokale und hippe Läden in der längsten Einkaufsstraße Mailands das Publikum locken.

Die Autorin Aylie Lonmon lebt seit Jahrzenten in der Region von Mailand und kennt alle Winkel der Stadt. Das spiegelt sich auch in den zahlreichen Insider-Tipps des Mailand-Reiseführers von DUMONT direkt wider. Über 200 mit viel Sorgfalt zusammengetragene Adressen, versehen mit Schlagwörtern zur vereinfachten Suche, sind eine wertvolle Hilfe und ersparen oftmals zermürbende und zeitaufreibende Nachforschungen nach Hotels, guten Restaurants und anderen wichtigen Orten. Zudem werden dabei verschiedene Budgets berücksichtigt. Sämtliche Anschriften sind im großen herausnehmbaren Stadtplan aufgeführt und somit von jedem Standort in Mailand leicht zu lokalisieren. Darüber hinaus begleiten winzige Straßenkarten, die einer jeweiligen Sehenswürdigkeit und deren Umgebung zugeordnet sind, das Geschriebene und geben eine kurze Vorstellung davon, was sich in der Nähe des ausgewählten Zieles noch befindet.

Mailand von Aylie Lonmon

Mailand von Aylie Lonmon Bild:Dumont

Unter dem Motto „Schlaglichter und Impressionen“ werden in Mini-Kapiteln Kernfragen beantwortet zu Themen wie „Die Milanesi“, „Typisch Mailändisch“ oder die Geschichte des „Mailänder Wappens“ charmant beantwortet. Der historische Teil zur Fashionmetropole Mailand liest sich durch eine gelungene Wortwahl wie eine spannende Geschichte, die zum Weiterlesen anregt. Eine nette Idee sind auch die türkisblau hinterlegten Tipps, die sich durch das ganze Buch hindurch wie ein roter, in diesem Falle blauer Faden ziehen. Paradebeispiele sind die Anleitung zur Milano Card auf der Seite 21 oder bikeMI – Mit dem Fahrrad durch Mailand.

Mit einem recht ausführlichen Wörterbuch ausgestattet ermutigt die Autorin zum Lernen der italienischen Sprache. Ein Großteil der Übersetzungen ist den italienischen Speisen gewidmet, damit der Leser vor dem Essen weiß, welch kulinarische Genüsse in Mailand auf ihn warten. Nach dem Lesen dieses Reisebegleiters, weiß der Leser genau, wo es an seinem Reiseziel besonders gut mundet oder das Probieren lohnt. Vom einfachen, aber guten Straßenlokal für zwischendurch bis hin zu den Mailänder Gourmettempeln ist alles dabei.

Zur oftmals überbewerteten Kultur- und Kunstszene Mailands, bildet sich Dank der Insider-Kenntnisse der Autorin ein ganz neuer Blickwinkel. Nicht nur die bekannten Kunsthäuser werden hervorgehoben. Kulturfans erfahren, wo die echten Highlights in Mailand versteckt sind, die es verdienen bekannter zu werden. Kulturfans werden sich über die faszinierenden Geheimtipps freuen.

Einen besonderen Abschnitt hat der Verlag DUMONT seiner versierten Autorin Aylie Lonmon in diesem Buch gewidmet, die ein interessantes und durchaus nachahmenswertes Leben in der Mailänder Region mit Wohnsitz am Lago Maggiore führt. Ein Grund mehr, den Zauber Mailands im Mailand-Reiseführer zu ergründen, und sich dann vor Ort selbst ein Bild zu machen.

Als Bonbon bleiben noch zu erwähnen die brillanten Farbbilder, die die verborgene Schönheit der Stadt Mailands aufs Feinste unterstreichen.

Top Artikel in Mailand